Home

Dorothea Herbert

Schon in sehr jungen Jahren zeigte die aus München stammende Sopranistin Dorothea Herbert aussergewöhnliches musikalisches Talent. Ihre große Liebe zur Oper entdeckte sie bereits mit 9 Jahren, als sie in den Kinderchor des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München eintrat und in über 300 Vorstellungen auf der Bühne mitwirkte.

Mit 16 Jahren bestand sie als eine der Jüngsten Deutschlands die Aufnahmeprüfung als Jungstudentin am Richard Strauss Konservatorium und begann ihr Gesangsstudium mit Kammersaengerin Gudrun Wewezow, später arbeitete sie mit Jennifer Trost.

Dorothea studierte am Trinity College of Music in London bei Laureen Livingstone und Eugene Asti und schloss als Bachelor of Music mit Auszeichnung ab, bevor sie zu Laura Sarti an die Guildhall School of Music & Drama London wechselte, wo sie den Master im Fach Oper und Liedgesang erwarb.. Danach ging Dorothea von 2010-12 nach Cardiff an das Opernstudio der Welsh National,Opera, das mit dem Royal Welsh College of Music & Drama zusammenarbeitet. Hier arbeitete sie  mit Suzanne Murphy, Michael Pollock und John Fisher, freundlich unterstützt von der  Leverhulme Foundation.

Als Repräsentatin der Guildhall School sang Dorothea die Englische Nationalhymne mit dem Militärorchester in der berühmten Guildhall in der City of London.

Als Konzertsängerin trat sie mit Beethoven’s 9. Symphonie  mit dem Guildhall Symphony Orchestra unter der Leitung von Sir Colin Davis in der Barbican Hall auf.

Ihre jüngsten Auftritte waren u.a. ein Privatkonzert im renommierten “Arts Club“ in London,
die Sopransolos in Mahler’s 4.Symphonie (Sevenoaks Symphony Orchestra), Pergolesi´s Stabat Mater, Vivaldi’s Gloria, Händel’s Messiah, Mozart’s Requiem, die 4 Letzten Lieder von Richard Strauss (Sampson Orchestra), ‘The Last Night of the Croydon Proms’ (Croydon Symphony Orchestra) und ein Wohltätigkeitskonzert  im Westminster Parliament begleitet von dem aufstrebenden englischen Pianisten Christopher Glynn.

Dorotheas besondere Leidenschaft gehört dem Liedgesang. Sie arbeitet ständig an der Vertiefung und Erweiterung ihres Repertoires. Bereits im Jahr 2000 ging sie als jüngste deutsche Sängerin auf eine fünfwöchige Konzerttournee nach Japan, und seither gab sie Liederabende in verschiedenen europäischen Ländern.  Zuletzt sang sie beim Schumann Festival Schumanns Myrthen, Duette op.78 und das Minnespiel von Rückert und war Teil der Ian Burnside Konzertserie des City of London Festivals.

Im Herbst 2008 gab Dorothea ihr Operndebüt als Pamina in Mozart’s Die Zauberflöte an der Village Opera in London. Seither hat sie die wichtigsten Rollen ihres Fachs gesungen: Fiordiligi (Così fan tutte), Donna Anna (Don Giovanni), Rosalinde (Die Fledermaus), Agathe (Der Freischütz), Anne Trulove (The Rake`s Progress), Countess (Le nozze di Figaro), Elettra (Idomeneo), Ellen Orford (Peter Grimes), Arabella (Arabella) und Donna Eleonora (Prima la musica, poi le parole).

Tom Floyd schrieb eigens für sie die Rolle der Scarlet in seine neue Oper Shadow of the wave, die 2011 in Cardiff uraufgeführt wurde und 2012 während des Tête à Tête Festivals in London wiederaufgeführt wurde. Michael Tanner von der Zeitschrift Spectator würdigte Dorotheas Vorstellung wie folgt: „Dorothea Herbert spielte die Rolle der Scarlett, der verführerischen und verrückten Schwester, in jeder Hinsicht beeindruckend; sie allein hatte ein langes und anspruchsvolles Solo, und ich würde sie gern in einer bekannteren Rolle sehen.“

Im Sommer 2013 hat Dorothea ihr Debüt bei den "Salzburger Festspielen" als Elfe im Ein Sommernachtstraum von Mendelssohn- Bartholdy unter der Leitung von Ivor Bolton gegeben. In der Spielzeit 2013/14 covert sie für Garsington Opera die Rolle der Leonore in Fidelio. 2014/15 wird Dorothea die Gräfin in Opera North's Neuinszenierung von Der Hochzeit des Figaro covern.


Dorothea ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen. Sie erhielt den Elias Soprano Preis, den Jellinek Award und 2010 wurde sie zum Britten Pears Young Artist gewählt. Sie ist ausserdem Preisträgerin des Francisco Vinas Wettbewerbs in Barcelona und wurde von der BBC ausgewählt, um im Rahmen des BBC 2 Kiri Preises mit Kiri te Kanawa zu arbeiten. Dorothea war Halbfinalistin des Hilde Zadek Wettbewerbs und des Belvedere Wettbewerbs Wien. Finalistin des Croydon Concerto Competition, Elisabeth Schumann Lieder Wettbewerbs und des Londoner Wagner Wettbewerbs 2014.


Sie hat mit grossartigen Künstlern zusammengearbeitet wie KS Christa Ludwig, Roger Vignoles, Malcolm Martineau, Sarah Walker, Christine Brewer, Graham Johnson, Sir Colin Davis, Dennis O‘ Neill, Anna Tomowa- Sintow, Dame Anne Evans, Nathalie Dessay und Dame Kiri te Kanawa. Zur Zeit arbeitet Dorothea privat mit KS Christa Ludwig in Wien und mit Buddug Verona James in London.